HIGHLIGHTS 
2017/2018

 

 

 

Hier gibt es....

 

 

 

....Ermäßigung für SZ-Card-Inhaber

Samstag, 13. Januar - 19.30 Uhr

 

LEBACHER NEUJAHRSGALA

 

Klassik & Musical

 

 

 

Stadt Lebach & levoBank präsentieren:

 

ORCHESTER  DER  NATIONEN

 

Leitung und Moderation:

Holger Kolodziej

 

Solistin:

Elisabeth Wiles, Sopran

 

und die “Musical-Company” in der Besetzung

Inna Herrmann * Mellika Meskine

Kai Werth * Luciano di Gregorio

 

 

Tolle Mischung

 

Auch der Jahresauftakt 2018 wird in der Stadthalle im festlichen Rahmen des Neujahrskonzertes begangen.

Stadt Lebach und die levoBank laden ein und natürlich werden die Gäste der Jubiläumsgala mit einem Begrüßungsgetränk in der Stadthalle Lebach empfangen. Danach können sie sich wieder auf einen Abend mit toller Musik und hervorragenden Solisten freuen. Klassik und Musical wechseln sich ab und machen das Programm lebendig und harmonisch zugleich.

 

Holger Kolodziej drückt seit drei Jahren als Dirigent und Moderator der Lebacher Gala seinen Stempel auf. Der Chefdirigent der Hamburger Orchestergemeinschaft, er war 2014 auch musikalischer Leiter der Salzburger Festspiele, ist künstlerisch unangefochten und führt sehr unterhaltsam durch das Programm.

 

Ebenso der weltweit erfolgreiche Filmpianist Marty Jabara aus den USA, der auch als Instrumentalsolist seine Visitenkarte hinterlassen wird.

Marty Jabara  erhielt seine musikalische Ausbildung an der University of Michigan und der University of Southern California. Konzerte und Tourneen führten ihn u.a. mit Placido Domingo, Christina Aguilera, Yo-Yo Ma, Phil Collins, Barry Manilow, Bonnie Raitt und Natalie Cole zusammen. Gearbeitet hat ihn auch mit dem Hamburger Symphoniker und dem Los Angeles Philharmonic unter Dirigenten wie Simon Rattle, Loren Maazel und Henry Mancini. Er hat für die Präsidenten Reagan, Bush und Clinton und bei den Academy Awards und den Emmy Awards gespielt.

Er machte Musik für Fernsehserien wie Knight Rider, The Simpsons und für Kinofilme wie Braveheart. 2008 wurde er für Play it Again, Ray! Außerdem arbeitete er bei mehreren Stage-Entertainment-Produktionen wie Der König der Löwen, Aladdin, Das Wunder von Bern, Tarzan und Ich war noch niemals in New York in Hamburg.

Im Sommer 2017 war er musikalischer Leiter der Burgfestspiele Mayen unter der Schirmherrschaft von Mario Adorf.

 

 

Elisabeth Wiles ist eine texanische Sopranistin, die in Houston und Cincinnati studiert hat. Nach der San Francisco Opera war sie von 2003 bis 2017 fest am Saarbrücker Staatstheater engagiert. Aber auch freiberuflich ist sie in der laufenden und zukünftigen Produktion in Saarbrücken tätig. Außerdem ist sie eine gefragte Interpretin für Konzerte und Liederabende, u.a. bei Konzert-Übertragungen des Saarländischen Rundfunks. Mit dem Choeur de Chambre du Luxembourg ist sie im April 2017 in der Philharmonie Luxembourg in Mozarts Requiem aufgetreten. Dort ist sie auch in der Carmina Burana und in Mozarts c-moll-Messe zu erleben.

 

 

          

 

Und dann natürlich die „Musical-Abteilung“. Der zweite Teil wird wieder von den Lokalmatadoren Inna Herrmann, Mellika Messkine, Kai Werth sowie Luciano di Gregorio bestritten. Sie zünden ein Feuerwerk mit Musik, die die Leute von den Sitzen reißt.

 

 

 

 

Die „Klassiker“ aller Neujahrskonzerte von Strauß, Léhar, Stolz, Offenbach u.a. sind ebenso im Programm wie z.B. Melodien aus Cats, Jesus Christ Superstar, Romeo & Juliette.

 

Die Karten zur Neujahrsgala kosten 25,00 € und sind bei der levoBank in Lebach und Eppelborn, bei Shiva-Music, Am Bahnhof in Lebach sowie EURONICS XXL in der Heeresstraße erhältlich. Inhaber der SZ-Card sparen 4,00 €.

Weitere Vorverkaufsstellen im Saarland sind unter www.ticket-regional.de zu finden.

 

 

Abendkasse ab 18.30 Uhr

 

* * * * * * * * * * * * * * * * * * *

 

Samstag, 17. März - 20.00 Uhr                                

 

 

DELTA  Q
Wann, wenn nicht wir!

Vier Stimmen ohne wenn und aber

 

Die Berliner Vokalband: Alltagshelden, digitale Cowboys, Vollblutvisionäre. Jenseits der Schokoladenseite auch mal Teilzeitnörgler, Wohlstandsgesellschaft, Beziehungsneurotiker.

Delta Q ist musikalisch, darstellerisch und vom Sound her derzeit eine der besten A Capella Acts Deutschlands. Nicht umsonst ergatterte die Gruppe 2016 bei der St. Ingberter Pfanne sowohl den Jury- als auch den Publikumspreis. Spontan, sympathisch, lässig und kreativ – extrem unterhaltsam und ansteckend gut. Das Publikum dankt es überall mit stehenden Ovationen.

Das ganze Paket. Das ist ansteckend. Auch jenseits der achtzig. Denn wer, wenn nicht wir! Wann, wenn nicht jetzt! Alles was es dafür braucht sind vier Mikrofone und die Stimmen von Sebastian Hengst, Till Buddecke, Martin Lorenz und Thomas Weigel. Die ziehen alle Stimmregister. Klingen mal nach Singer Songwriter, mal nach Minimal Music, mal nach Indie-Drumset. Und lassen schon mal den Boden vibrieren und eine wohlige Gänsehaut aufkommen. Live auf der Bühne springt der Funke dabei genauso über wie in den kreativ inszenierten Musikvideos. Mitsingen ist ausdrücklich erwünscht. Oder auf dem Sitz wippen. Oder beides.


Abendkasse ab 19.00 Uhr

 

 

Eintritt: 22,00 €
Ermäßigung für SZ-Card: 4,00 €


 

 

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * 

Freitag, 13. April - 20.00 Uhr

 

BERLINER KRIMINALTHEATER präsentiert:
"Arsen und Spitzenhäubchen“

 

Krimi-Klassiker von Joseph Kesselring

 

Familie ist die Hölle. Provinz ist die Hölle. Joseph Kesselrings Arsen und Spitzenhäubchen handelt von einer Familie in der Provinz.

Zur Personage gehören u.a. die beiden reizenden alten Damen Abby und Martha Brewster, ihr seelisch leicht desorientierter Neffe Teddy, der frustrierte Theaterkritiker Mortimer, zwei Berufsmörder, ein spätes Mädchen, ein Dorfpfarrer und alle sind sie irgendwie miteinander verwandt oder verschwägert. Nichts kann angsteinflößender sein als ein gepflegter Vorgarten. Nichts verbirgt mehr als eine reinliche Fassade. Und nichts ist komischer als eine klassische Komödie mit allem, was dazugehört: Leichen im Keller, Leichen in der Truhe, viele offene und verschlossene Türen und Bodenklappen. Treppen, Stiegen und Winkel.

Die Handlung dieses Klassikers des schwarzen Humors besteht im Wesentlichen darin, dass eine Menge Leute versucht, eine Menge Leichen durch ein Haus zu manövrieren, ohne es einander merken zu lassen.

 

Abendkasse ab 19.00 Uhr

 

Eintritt: 24,00 €
Ermäßigung für SZ-Card: 4,00 €

 

 

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * 

Samstag, 05. Mai - 20.00 Uhr



FRÜHLINGSKONZERT

 

 „Maienlust“

 

mit Studierenden der Hochschule für Musik Saar

 

Wie der Frühling das Eis des Winters schmelzen lässt, neue Lebenskräfte weckt, zu allerlei Verrücktheiten, ja Wahnsinn gar verführt, davon wollen Studierende der Hochschule für Musik Saar in kurzweiligen Szenen und Bildern singen und erzählen.

Acht hochtalentierte Sänger aus der Klasse für Liedgestaltung von Prof. Matthias Wierig und der Klasse für Sprecherziehung von Anke Kramer der HfM Saar werden in vielfältigen Ensembles einen Abend voller Poesie, Abgründe und rettender Komik entfalten. Der Eindruck des musikalisch Erklungenen wird durch Rezitation ausgewählter Texte gespiegelt und intensiviert, der Reigen des Frühlings kann beginnen.

Die Veranstaltung findet in der Reihe „HfM Saar unterwegs“ mit Unterstützung durch die VSE AG statt.

 

Eintritt: 13,00 €

erm. für Schüler/Studenten/Jugendliche: 9,00 €

* * * * * * * * * * * * * * * * * * *

 

Vorverkauf

levoBank * Shiva-Music * EURONICS XXL

 

www.ticket-regional.de

Ansprechpartner

Kontakt

Veranstaltungskalender