Auf der Walz

Gastfreundschaft für Handwerksgesellen auf Wanderschaft

Mit Zunfthose, Zunftweste, schwarzem Hut und geschwungenem Wanderstock aus Naturholz meldeten sich Anfang der Woche vier zünftige Gesellen an der Information im Lebacher Rathaus. Unterwegs auf der Walz machten die Handwerksgesellen in Lebach Station und wurden spontan auch von Bürgermeister Klauspeter Brill in dessen Büro empfangen.
Die jungen Männer stammen aus verschiedenen Orten in ganz Deutschland. Sie sind teilweise schon mehrere Monate unterwegs – einer von ihnen bereits zwei Jahre. Sie freuten sich über die Gastfreundschaft und einen Siegel-Eintrag in ihr Wanderbuch. Als Dank für die ihnen entgegengebrachte Reiseunterstützung sprachen sie nach altem Brauch die besten Wünsche für das (Rat-)Haus, die Menschen, die hier arbeiten sowie deren Familien und Freunde aus und besiegelten diese Wünsche lautstark durch mehrfaches Klopfen mit ihrem Wanderstock auf den Boden. „So etwa alle zwei Jahre kommen wandernde Maurer, Dachdecker oder Zimmerleute hier vorbei“, erklärt Bürgermeister Klauspeter Brill, der den jungen Handwerkern interessante Erfahrungen und viel Erfolg für die Zukunft wünschte.