Datenautobahn ist fertig

In Lebach mit einem Tempo von bis zu 100 MBit/s surfen

Der Glasfaser-Ausbau für rund 5.600 Haushalte in Lebach und den Stadtteilen Niedersaubach, Dörsdorf, Landsweiler und Steinbach ist abgeschlossen. Der Zweckverband e-Government (eGo) Saar hatte im Rahmen eines Bundesprogramms eine Ausschreibung des Ausbaus durchgeführt. Für den Landkreis Saarlouis und damit auch für die Stadt Lebach hatte die Deutsche Telekom AG (DTAG) den Zuschlag für den Ausbau erhalten.
Vertreter des Projektträgers eGoSaar und der Deutschen Telekom haben nun gemeinsam mit Bürgermeister Klauspeter Brill den offiziellen Startschuss zur Inbetriebnahme des Glasfasernetzes gegeben. „Zu Beginn des Jahres 2017 waren in Lebach rund 60 Prozent der Haushalte versorgt, zwei Jahre später ist der Ausbau mit Glasfasernetz nahezu flächendeckend realisiert“, freut sich Thomas Haböck vom Zweckverband e-Government (eGo) Saar und Leiter des Breitbandbüros des Saarlandes. Dies sei vor allem auch deshalb möglich gewesen, weil die Zusammenarbeit mit der Stadt hervorragend geklappt habe.
Fast alle Lebacher Haushalte sind mit Bandbreiten von mindestens 50 MBit/s versorgt. Für viele sind derzeit sogar schon bis zu 100 MBit/s verfügbar. Bis zu 250 MBit/s sollen durch so genanntes „Super-Vectoring“ möglicherweise schon bis Ende des Jahres erreichbar sein. „Schnelles Internet ist mittlerweile ein wichtiger Standortfaktor. Nicht nur für Betriebe und Unternehmen, sondern auch für Privathaushalte“, betont Bürgermeister Klauspeter Brill. „Wir haben jetzt den Anschluss an die Datenautobahn“. Erfreulich für die Stadt ist auch die Tatsache, dass die Telekom diesen Projektausbau „NGA Netzausbau Saar“ in wirtschaftlicher Eigenregie realisiert hat und der Stadt dadurch keinerlei Kosten entstanden sind.
Bruno Stolz, Regionalmanager der Deutschen Telekom ergänzt: „Die ersten Kunden surfen bereits mit bis zu 100 MBit/s im Netz. Das Netz ist stabil. Sie haben jetzt einen Anschluss, der alle Möglichkeiten für digitale Anwendungen bietet: Video-Streaming, Gaming oder Arbeiten von zu Hause. Er eignet sich auch für Technologien wie Virtual Reality, Telemedizin und Smart Home.“