Dieter Heim ausgezeichnet

Lebacher Kommunalpolitiker erhält
Freiherr-vom-Stein-Medaille

Kommunalpolitik ist oftmals ein „undankbarer Job“ – dabei lässt sich viel bewegen, wenn man sich entsprechend engagiert. Wie beispielsweise Dieter Heim. Was er für Lebach geleistet hat, ist einzigartig. Die Stadt hat ihm daher bereits 1987 die „Ehrenmedaille der Stadt Lebach für besondere Verdienste“ verliehen. Für sein außergewöhnliches Engagement erhielt der Lebacher auch bereits das Bundesverdienstkreuz.
Nun wurde er von Staatssekretär Christian Seel mit der „Freiherr-vom-Stein-Medaille“ ausgezeichnet. Insgesamt wurde diese Auszeichnung fünf verdienten Persönlichkeiten aus dem Landkreis Saarlouis zu teil. Sie erhielten die Medaille für ihr langjähriges kommunales Engagement. So war Dieter Heim 35 Jahre lang Mitglied im Lebacher Stadtrat und darüber hinaus von 1989 bis 1994 sowie von 2009 bis 2014 Beigeordneter. Als Fraktionsvorsitzender führte er lange Jahre die FDP im Stadtrat an und war zudem von 2009 bis 2012 Mitglied des Kreistages. Den FDP-Stadtverband leitet Dieter Heim seit 1994 als Vorsitzender – und zwar bis heute. Erst 2020 wurde er im Amt bestätigt. Neben seinem kommunalpolitischen Engagement war der heute 82-Jährige insgesamt 44 Jahre Vorsitzender des Stadtverbandes sporttreibender Vereine (1975 bis 2019). Neben der Förderung des Ehrenamtes hat er sich stets in besonderer Weise für die Weiterentwicklung und Sanierung der Sportstätten in Lebach bemüht. Außerdem vertrat er die Interessen der Bergbaugeschädigten  gegenüber der RAG.

„Wenn einer diese Auszeichnung verdient hat, dann Dieter Heim“, sagt der lebacher Bürgermeister Klauspeter Brill. Was er für die Stadt Lebach geleistet habe, sei außergewöhnlich. Brill ist sich sicher, „wenn der Ehrungsausschuss heute zu entscheiden hätte, würde Dieter Heim die „Ehrenmedaille der Stadt Lebach“ erneut verliehen. Eigentlich reicht diese Auszeichnung angesichts seines Engagements aber gar nicht mehr aus. Deshalb freut es mich umso mehr, dass er nun auch auf Landesebene mit der „Freiherr-vom-Stein-Medaille“ ausgezeichnet wurde.“ Dieter Heim war in seinem Beruf als Lehrer am Berufsbildungszentrum Lebach stets beliebt. Seine ruhige und sachliche Art wussten auch die im Stadtrat vertretenen Fraktionen zu schätzen. Und Brill weiter: „Ich persönlich bin sehr froh, ihn zu kennen und dankbar, dass ich bei der Feierstunde und der Ordensaushändigung im Landratsamt mit dabei sein durfte. Dieser Tag hat deutlich gemacht, wie sehr unser Gemeinwesen von Menschen wie Dieter Heim profitiert. Er stellt sich bis heute uneigennützig in den Dienst der Gesellschaft und nimmt dadurch eine Vorbildfunktion ein.“