Größtmöglicher Schutz

Lebacher Rathaus
mit besonderem Hygienekonzept

Ab kommenden Montag, 18. Mai, ist das Lebacher Rathaus wieder zu den üblichen Zeiten geöffnet. Auch die verlängerten Servicezeiten am Donnerstag werden wieder eingeführt. Eine telefonische Terminvereinbarung wie in den vergangenen Wochen ist nicht mehr notwendig.
Obwohl es derzeit keine grundsätzliche Maskenpflicht in Rathäusern und öffentlichen Gebäuden gibt, werden alle Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, beim Betreten des Gebäudes unbedingt einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Um den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die ständig in Kontakt mit dem Publikum sind, das Arbeiten zu erleichtern, wurden Plexiglasscheiben gefertigt, die in den nächsten Tagen aufgestellt werden. Desweiteren werden die Sitzgelegenheiten in den Wartebereichen entsprechend weit auseinandergestellt und Markierungen auf dem Boden angebracht. Das Einhalten eines Mindestabstandes von 1,50 Meter zwischen den Besuchern ist unbedingt einzuhalten. Selbstverständlich stehen im Eingangsbereich im Erdgeschoss Spender mit Desinfektionsmittel zur Verfügung.
Mit all diesen Maßnahmen möchte das Verwaltungsteam um Bürgermeister Klauspeter Brill größtmöglichen Schutz bieten und das Ansteckungsrisiko mit dem Covid19-Virus so gering wie möglich halten. Deshalb wird auch darum gebeten, Anliegen, die telefonisch oder per Mail bearbeitet werden können, auf diesem Weg zu erledigen. Dadurch kann das Besucheraufkommen im Rathaus reduziert werden.
Im Übrigen sind ab Montag auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der städtischen Gesellschaften wieder zu den üblichen Geschäftszeiten zu erreichen.