Großbaustelle in der Dillinger Straße

Bund investiert rund 1 Million Euro – LfS informiert am Montag die Bürger

Der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) wird voraussichtlich ab dem 30. September mit den Deckeninstandsetzungsarbeiten in der Dillinger Straße beginnen. Betroffen sind Gehwege und Fahrbahn zwischen dem Kreisverkehrsplatz B268/B269 (Scherer-Kreisel) und dem Reha–Logistik Center auf einer Länge von ca. 1,8 Kilometern.
In Teilbereichen werden die Rinnenplatten und Straßenabläufe erneuert. Die Fahrbahn wird 12 cm gefräst, die Asphaltbinder– und Deckschicht neu hergestellt. Die Arbeiten werden abschnittsweise unter halbseitiger Sperrung ausgeführt. Der Verkehr wird über eine Ampelschaltung geregelt.
Zum Teil kommt es auch zu Sperrrungen der abgehenden Seitenstraßen. Der Anliegerverkehr wird dann innerörtlich umgeleitet.
Die Bauarbeiten unmittelbar vor der Schlesierallee sind in den Herbstferien vorgesehen. Die Bauabschnitte vor dem Reha–Logistik Center sind an Wochenenden geplant. Hierzu folgt eine gesonderte Information des LfS.
Die Baumaßnahme wurde im Vorfeld mit den Unternehmen des öffentlichen Personennahverkehrs abgestimmt. Sie hat Auswirkungen auf die Linienführung des Busverkehrs. Über die Verlegung von Haltestellen und die Änderung von Fahrtrouten informiert der Linienbetreiber.
Die Arbeiten dauern – je nach Witterungsverhältnissen - voraussichtlich bis Ende des Jahres.
Der LfS rechnet mit erheblichen Verkehrsstörungen, auf die Verkehrsmeldungen im Rundfunk ist zu achten und angemessene Fahrzeiten durch die Wartezeiten an Ampeln einzuplanen.
In diese Maßnahme investiert der Bund rund 1 Million Euro.

Der Landesbetrieb für Straßenbau lädt am Montag, 16. September, um 18.30 Uhr zu einer Informationsveranstaltung in den Ratssaal im Rathaus ein, um die Baumaßnahme zu erläutern.