Schlüsselübergabe am „Haus Eckert“

In Lebach entsteht das  „Saarländische Ökozentrum des BUND“

 

Lebach bekommt ein Ökologisches Zentrum. In der Jabacher Straße wird das lange Jahre leer stehende Gebäude „Haus Eckert“ saniert und neu genutzt. Möglich ist dies, weil der bisherige Hauseigentümer Dr. Michael Eckert dem BUND das Haus seiner Vorfahren in Form einer Spende überlassen hat. Entstehen soll hier ein Zentrum für Ökologie und Umweltschutz.

Das denkmalgeschützte Bauernhaus aus dem Jahre 1822 strahlt im Innern noch viel von seiner langen Geschichte aus. „Es freut mich, dass der BUND vieles im Haus erhalten will. Erhaltenswert sind sicher die Zeugnisse der autarken, bäuerlichen Lebensweise“, erklärt Dr. Eckert. Um das Leben seiner Bewohner künftig sichtbar zu machen, möchte er eine kleine Dauerausstellung einrichten: „Die Besucher können sich vom Leben der Vorfahren anregen lassen, ihre Bescheidenheit schätzen lernen und neu überdenken, wie nachhaltiges Leben funktionieren kann.“
Unter Beachtung der Vorgaben des Denkmal- und des Brandschutzes wird das Gebäude in den nächsten Monaten renoviert. Das zweigeschossige Bauwerk mit seinem alten Schweinestall und Garten, der zu einem artenreichen Bauerngarten werden soll, ist als Bürogebäude und als regionale Tagungs- und Bildungsstätte geeignet. Darüber hinaus sollen auch wissenschaftliche Arbeitsräume eingerichtet werden. Lebachs Bürgermeister Brill sagte im Rahmen der Schlüsselübergabe: „Dieses Haus war viele Jahre mehr oder weniger unbeachtet. Dass es jetzt eine solche Wertschätzung genießt, freut uns als Stadt natürlich sehr. Die geplante Nutzung passt sehr gut zu Lebach, dem grünen Mittelpunkt des Saarlandes.“ Dass das künftige Bildungszentrum fußläufig von den Lebacher Schulen aus zu erreichen ist, ist ebenso vorteilhaft wie die Tatsache, dass die Besucher mit dem öffentlichen Personennahverkehr aus allen Teilen des Saarlandes bequem zu diesem Ort der Begegnung gelangen. Auch die Anbindung an den Naturlehrpfad und das Radwegenetz war für den BUND bei der Standortwahl entscheidend.
 „Wir sind Herrn Dr. Eckert sehr dankbar für dieses ehrwürdige Haus, das nach einigen Renovierungsarbeiten zu einem Zentrum für Ökologie und Umweltschutz im Herzen des Saarlandes wird“, so Christoph Hassel, Landesvorsitzender des BUND Saar. Dr. Eckert erwiderte: „Ich bin zuversichtlich, dass der BUND als große Naturschutzorganisation in der Lage ist, aus dem Bauernhaus meiner Vorfahren ein lebendiges Öko-Zentrum zu machen.“
Nach seiner Fertigstellung wird das Zentrum als Anlaufstelle für alle dienen, die sich mit Natur- und Umweltschutz befassen. Das Spektrum reicht von der außerschulischen Bildung zu Themen der nachhaltigen Entwicklung bis zur Erfassung von Tieren und Pflanzen. Zudem will sich der BUND im geplanten Zentrum auch mit auen-/gewässerökologischen und siedlungsökologischen Themen sowie dem Insekten- und Wildbienenschutz beschäftigen.
Umweltminister Reinhold Jost sieht in dem Projekt großes Potenzial: „Ich freue mich mit dem BUND über diese Spende und die vielversprechenden Pläne der neuen Besitzer. Mir gefällt die Vorstellung, dass das „Haus Eckert" offen sein soll für alle Naturfreunde, mit Beratungs- und Bildungsangeboten für Jung und Alt. Wir werden dieses Projekt nach Kräften unterstützen.“