Sein Engagement geht weit über das normale Maß hinaus

Aloysius Dieudonne wurde die Ehrenmedaille der Stadt Lebach verliehen

Aloysius Dieudonne aus Dörsdorf ist mit der Ehrenmedaille der Stadt Lebach ausgezeichnet worden. Ortsvorsteher Armin Caspar hatte den Vorschlag gemacht, den 78-Jährigen für sein großes ehrenamtliches Engagement auszuzeichnen.
Die Verdienstmedaille wird grundsätzlich nur dann verliehen, wenn das Engagement über das normale Maß hinausgeht.  Auf Aloysius Dieudonne trifft dies zweifelsfrei zu.
Seit 63 Jahren ist er Mitglied im DRK-Ortsverein Dörsdorf. Im Laufe der Jahrzehnte hat er sich in verschiedenen Funktionen eingebracht. Zunächst war er Laufkassierer. Als 1960 das Jugendrotkreuz in Dörsdorf gegründet wurde, war Dieudonne der erste Jugendleiter  und bekleidete dieses Amt bis 1971. Ab 1979 war er als sogenannter „ranghöchster Führer“ für den DRK-Ortsverein tätig, außerdem war er lange Jahre Zeugwart. Insgesamt 24 Jahre füllte er das Amt des 1. Vorsitzenden aus - und zwar von 1972 bis 1980 und von 1996 bis 2010.
Unter dem Vorsitz von Aloysius Dieudonne fand am 6. August 1979 die erste Blutspende-Aktion in Dörsdorf statt. Bis heute ist er die treibende Kraft und sorgt dafür, dass die Blutspendentermine regelmäßig stattfinden und reibungslos ablaufen.
Er war es auch, der die Gründung der Seniorensportgruppe des DRK 1987 initiierte. Bis heute findet das Training unter seiner Leitung statt.
Aloysisus Dieudonne ist ein Mensch, der sich stets um seine Mitmenschen kümmert. Er steht stets an erster Stelle, wenn es um die Belange des DRK geht. Noch heute ist er bei Veranstaltungen mit seinem DRK-Koffer unterwegs, um  in Notfällen zu helfen.
Der DRK-Ortsverein hat Aloysius Dieudonne 2012 zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Nun folgte die Verleihung der Ehrenmedaille der Stadt Lebach für besondere Verdienste. Aloysius Dieudonne hat sich im hohen Maße für seine Mitmenschen, für seinen Ort und für die Stadt Lebach verdient gemacht. Deshalb wurde ihm diese Auszeichnung im Rahmen des DRK-Helferabends verliehen. „Ich möchte mich im Namen der Stadt Lebach ganz herzlich bei Ihnen für Ihr außergewöhnliches Engagement bedanken und wünsche Ihnen für die Zukunft alles erdenklich Gute“, sagte der Beigeordnete der Stadt Lebach Fred Metschberger in Vertretung von Bürgermeister Klauspeter Brill.