Zum Hauptmenue Zum Inhalt Zu den Kontaktdaten

Auf ein neues, gutes Jahr für Lebach

Ein zuversichtlicher Blick
in Richtung Zukunft

Auf eines neues, gutes Jahr für Lebach! Unter diesem Motto laufen die Planungen in der Theelstadt für 2022 und drüber hinaus. In vielen Bereichen wurden die Weichen bereits im abgelaufenen Jahr gestellt. So wird unter anderem in die Infrastruktur der Bildungseinrichtungen investiert. Mit dem „GigaBit-Projekt“ soll an allen Schulen Highspeed-Glasfaser bis in die Gebäude verlegt werden, um die Voraussetzungen für die so wichtige Digitalisierung zu schaffen. Mit dem zukunftsweisenden Projekt wurden bereits Ende 2021 begonnen, im neuen Jahr geht es weiter.
Weiter geht es auch mit dem Umbau der Fußgängerzone, deren erster Teilabschnitt kurz vor Weihnachten freigegeben werden konnte. Stück für Stück arbeiten sich Projektleitung und Bauunternehmung nun in Richtung Rathaus vor. Eine weitere große Baumaßnahme ist die Sanierung der Grundschule Landsweiler. Für die Umsetzung ist die Auslagerung von Grundschule und FGTS sowie zwei Kindergartengruppen während der Bauphase in eine Containerlandschaft erforderlich. So können die Umbauarbeiten am Gebäude schnellstmöglich durchgeführt werden, ohne den Schul-, Kita- und Betreuungsbetrieb zu stören. Die Lieferung der mobilen Ersatzräume ist bereits für Januar angekündigt. Nach der Auslagerung soll dann auch zügig mit den Umbauarbeiten begonnen werden.
Da die Nachfrage nach Gewerbefläche in Lebach sehr groß ist und auch im noch jungen Gewerbegebiet „Auf Häpelt“ bereits alle Flächen veräußert sind, steht hier die Erweiterung um den dritten und vierten Bauabschnitt an. Vergrößert wird das Gewerbegebiet in Richtung Krankenhaus/Tanneck. Apropos Krankenhaus: Ein Projekt, auf das die Stadtverwaltung selbst wenig Einfluss hat, das aber enorm wichtig für Lebach und die ganze Region ist, ist der geplante Neubau am Gebäudekomplex der Caritas-Klinik. Das Millionenprojekt soll nach Aussage der ctt in diesem Jahr in die entscheidende Planungs- und anschließend in die Umsetzungsphase gehen.
Sobald die erforderlichen Genehmigungen vorliegen, werden auch die Planungen zum Neubau einer Kindertagesstätte in Gresaubach konkretisiert. Im Anschluss an die bestehende Bebauung wird in der Römerstraße eine ganz neue, dreigruppige Einrichtung in städtischer Trägerschaft entstehen. So wird der Ort auch nach der Schließung des katholischen Kindergartens, die Mitte des vergangenen Jahres seitens des Bistums angekündigt wurde, weiter attraktiv für junge Familien bleiben.

Der Klimawandel ist ein globales Problem, das auch Land und Kommunen vor konkrete Herausforderungen stellt. Starkregenereignisse und Flutkatastrophen sind uns allen noch in erschreckender Erinnerung. Die Stadt Lebach hat bereits im Vorjahr ein Starkregenvorsorgekonzept auf den Weg gebracht, in diesem Jahr wird es nun von einem externen Ingenieurbüro in Zusammenarbeit mit lokalen Hilfsorganisationen wie z.B. THW und Feuerwehr erstellt und die Maßnahmen entsprechend umgesetzt.
Eine Mammut-Aufgabe stellt die Wiederaufforstung unseres Waldes dar. Aufgrund von Hitze und Trockenheit und dem damit einhergehenden Schädlingsbefall mussten in den letzten beiden Jahren auch im Lebacher Stadtwald große Flächen gerodet werden, die Aufforstung ist bereits in vollem Gange, wird aber Jahre dauern.
Abschreckend wirken soll die Einführung von mobilen Geschwindigkeitsmessungen im gesamten Stadtgebiet. Testmessungen im vergangenen Jahr haben Hinweise auf teilweise massive innerörtliche Raserei offengelegt. Seit der Errichtung von stationären Messanlagen konnten die Geschwindigkeitsübertretungen im Bereich der „Blitzersäulen“ deutlich minimiert werden, ähnliches verspricht sich die Stadtverwaltung auch vom Einsatz mobiler Geräte. Die Messungen sollen die Verkehrsteilnehmer zur Vernunft aufrufen und nicht als „Abzocke“ verstanden werden. Deshalb werden die Messungen zeitnah auch stets in den Medien angekündigt.
Nachdem Feste und Konzerte immer wieder der Pandemie zum Opfer gefallen sind, hoffen wir, in 2022 endlich wieder ausgelassen feiern zu können. Ob beim Theelfeschd am 24. und 25. Juni, den Dorffesten und Kirmesveranstaltungen in den einzelnen Stadtteilen oder der Grünen Woche im September. Das Zeltfestival Saar findet vom 1. September bis 11. September auf der Pferderennbahn statt. Erwartet werden DJ Bobo, Silbermond, Johannes Oerding und Mighty Oaks, Stargast der „Lebacher Wies’n“ wird Mia Julia sein und am Schlagertag geben sich Beatrice Egli, Bernhard Brink und Mike Leon Grosch das Mikrophon in die Hand. Der Mariä Geburtsmarkt ist für Dienstag, 13. September terminiert und fest eingeplant.


Lassen Sie uns alle gemeinsam daran arbeiten und hoffen, dass das Jahr 2022 nicht erneut von Absagen und Einschränkungen geprägt ist. Ich bin zuversichtlich, dass wir im nächsten Dezember auf ein bewegtes Jahr zurückblicken können. Bis dahin wünsche ich Ihnen Glück, Erfolg, Zufriedenheit und vor allem Gesundheit.

 

Herzlichst,
Ihr Klauspeter Brill, Bürgermeister

Zurück
Symbolfoto: Geralt auf pixabay