Zum Hauptmenue Zum Inhalt Zu den Kontaktdaten

Lebacher Tafel nimmt Arbeit auf

Erstellt von tb |

Rund 80 ehrenamtliche Helfer/innen organisieren und verteilen Lebensmittel

 

Das Prinzip ist gleichsam einfach wie christlich: Menschen tun sich zusammen, um vorhandenen Überfluss an Bedürftige zu verteilen. Konkret geht es um Lebensmittel, die überwiegend von Supermärkten, Bäckereien etc. zur Verfügung gestellt werden, kostenlos - versteht sich. Keine alten oder verschimmelten Sachen natürlich, sondern solche etwa, deren Haltbarkeitsdatum kurz vor dem Ablauf steht oder die am nächsten Tag nicht mehr als frisch verkauft werden könnten.

Vielerorts werden mittlerweile solche Tafeln erfolgreich betrieben, und auch in Lebach hat am Donnerstag in den Räumen der ehemaligen Metzgerei Schmitt in der Lebacher Innenstadt die “Lebacher Tafelrunde” ihre Arbeit aufgenommen. Träger sind der Caritas-Verband und das Diakonische Werk. Die Stadt Lebach unterstützt die Tafelrunde zudem mit 10.000 Euro in diesem Jahr.

Mehr als 80 freiwillige und ehrenamtliche Helferinnen und Helfer haben sich bereit erklärt, in Organisation, Verteilung, Logistik, Hygiene etc. mitzuarbeiten. Wegen des Wochenmarktes und der an diesem Tag besonders guten Erreichbarkeit Lebachs mittels Marktbus haben sich die Veranstalter auf den Donnerstag als Ausgabetag festgelegt.

Berechtigt zur Teilnahme an einer Tafel und damit zum Empfang der Lebensmittel sind Bezieher von Arbeitslosengeld II (Hartz IV), Wohngeld oder der so genannten Grundsicherung. Bei der Anmeldung sind der entsprechende Leistungsbescheid sowie der Personalausweis mitzubringen.

 

Zurück