Vorbeugender Brandschutz

Dieses vorliegende Infoblatt soll einen kleinen Überblick über die Graphischen Symbole
im Feuerwehrwesen geben. Die Symbole sind ein Auszug aus der DIN 14034-6 und
DIN 14095 die jeweils in der aktuellsten Ausgabe verbindlich sind.Zusätzlich
wurden Farben und Symbole für die FF Lebach festgelegt und sollten in entsprechenden
Plänen und Unterlagen Verwendung finden.

Leitet Herunterladen der Datei einSymbol-Informationsblatt

Grillgeräte

Grillgeräte, die mit Holzkohle betrieben werden, sind aus dem Leben der Eigenheim- und Gartenbesitzer nicht mehr wegzudenken. Auch auf Camping-Plätzen zählt der Holzkohle-Grill im Sommer zum Inventar. Genuss wird groß geschrieben, Gefahren oft nicht beachtet.

Brand- und Unfallgefahren bestehen

  • bei unsachgemäßem Entzünden des Feuers.
  • bei unsicherem Stand des Grills.
  • wenn Kinder unbeaufsichtigt "Chefkoch" spielen.


Beachten Sie

  • keine brennbaren Flüssigkeiten zum Entzünden der Holzkohle nehmen.
  • nur handelsübliche Kohlenanzünder verwenden.Gebrauchsanweisung beachten.
  • keine Kleidung aus Synthetik-Fasern tragen.
  • auf Standsicherheit des Gerätes achten.
  • Kinder vom Grill fernhalten.


Achtung
Brennbare Flüssigkeiten wie Spiritus, Alkohol oder Benzin haben einen sehr niedrigen Flammpunkt. Sie verdampfen bei Wäremeentwicklung sehr schnell. Dies gilt insbesondere beim Vorhandensein von Holzkohleglut. Die explosionsartige Zündung eines Dampf-Luft-Gemisches hat verheerende Folgen.

Überhitzung Fernsehgeräte

Sehr geehrte Besucher der Seite, obwohl Fernsehgeräte auf ihre Sicherheit geprüft sind, entstehen dennoch immer wieder und relativ häufig Brände durch Überhitzung .Aus diesen Gründen will ich Ihnen ein paar Sicherheitsratschläge geben, die Sie bei dem Umgang mit diesen Geräten beachten sollten :

 

  • Das Fernsehgerät nicht dauernd eingeschaltet lassen, damit es nicht zuviel Wärme entwickelt. Dies gilt besonders bei Fernsgeräten die in Schränken eingebaut sind.
  • Stellen Sie keine offenen Gefäße auf den Fernseher ab. (Keine Vasen, Gläser etc.)
  • Achten Sie bei Feierlichkeiten, dass keine Sektspritzer oder andere Flüssigkeiten in den Fernseher gelangen.
  • Das Fernsehgerät soll mindestens einen Absatz von 20 cm zu den Gardinen haben.
  • In der Nähe des Fernsehers sollte sich keine leicht brennbaren Gegenstände (Zeitungen, Kerzen, Wolle etc.) befinden.
  • Fernsehgeräte nur im abgekühltem Zustand und bei gezogenem Netzstecker äußerlich reinigen.
  • Bei Störungen an dem Gerät direkt den Netzstecker ziehen und nur vom Fachpersonal reparieren lassen. Dieser führt eine VDE Prüfung (Siehe Rechnung) nach der fachgerechten Reparatur durch.
  • Liebe Haustierfreunde, es ist schon öfters vorgekommen, das Katzen, Hunde und andere Haustiere ihren Urin im Fernsehgerät hinterlassen haben.Dies führt zu einem Kurzschluss und kann einen Brand verursachen.
  • Bitte schützen Sie sich und ihre Mitbewohner, indem Sie das Fernsehgerät und die dazugehörigen Kabel unter Verschluss halten.

    Fasching

    Bald ist es wieder soweit.
    In Wirtschaften, Diskotheken, Hallen oder zu Hause im Partykeller gibt sich die bunte Narrenschar
    eine lustiges Stelldichein. Wenn die Musik spielt und sich die Polonäse in Gang setzt,
    vergessen viele, dass gerade diese „heiße Phase“ des närrischen Treiben auch Gefahren
    in sich birgt. Dies muss nicht sein. Darum unsere Expertentipps:

    • Dekorationen, Girlanden, Luftschlangen oder Lampions dürfen nicht mit offenem Feuer, Heizstrahlern oder Glühbirnen in Berührung kommen. Am besten schwer entflammbare Dekorationen verwenden.
    • Brennende Kerzen niemals unbeaufsichtigt lassen, insbesondere zu vorgerückter Stunde, wenn die Stimmung besonders ausgelassen ist.
    • Mit glimmenden Zigaretten nicht achtlos umgehen; sie können schnell einen Brand entfachen.
    • Zigaretten können noch lange nachglühen. Aschenbecher niemals in Papierkörbe entleeren. Am besten sind Blecheimer.
    • Mit glimmenden Zigaretten nicht achtlos umgehen; sie können schnell einen Brand entfachen, zumal auf dem Boden oftmals viel Konfetti liegt.
    • Für Kostüme kein leicht brennbares Material verwenden. Eine originelle Verkleidung muss noch lange nicht sicher sein.

    Sicherheitshinweise der Feuerwehr für Natur und Grillvergnügen

    Nur durch den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur lassen sich Waldbrände vermeiden, erklären das BBK und der DFV. Bitte beachten Sie die Sicherheitstipps der Feuerwehr für Natur und Grillvergnügen:

    Beachten Sie das absolute Verbot für offenes Feuer in Wäldern; dies gilt auch für Grillfeuer – fragen Sie nach ausgewiesenen Grillplätzen.
    Ebenso ist es verboten, in den Wäldern zu rauchen. Werfen Sie keine brennenden Zigaretten aus dem Autofenster. Benutzen Sie nur ausgewiesene Parkplätze beim Ausflug in die Natur. Grasflächen können sich durch heiße Katalysatoren entzünden. Werfen Sie in Wald und Flur keine Flaschen achtlos weg, es könnte zum Brennglaseffekt kommen. Halten Sie die Zufahrten zu Wäldern, Mooren und Heideflächen frei – sie sind wichtige Rettungswege. Beachten Sie unbedingt Park- und Halteverbote. In einigen Gebieten ist der Zugang zu Waldgebieten untersagt – bitte folgen Sie diesem Verbot. Melden Sie Brände oder Rauchentwicklungen sofort über Notruf 112. Verhindern Sie Entstehungsbrände, unternehmen Sie Löschversuche, wenn Sie sich dabei nicht selbst in Gefahr bringen, und rufen Sie in jedem Fall die Feuerwehr zur Nachkontrolle.

    Quelle: Pressestelle des BBK

    Brennendes Fett

    Brennendes Fett niemals versuchen, mit Wasser zu löschen.

    Bei einer Temperatur von 100°C wird aus Wasser Wasserdampf. Wird also ein Wasserstrahl in siedendes oder brennendes Fett gerichtet, kommt es zu einer schlagartigen Verdampfung des Wassers. Der Wasserdampf treibt das brennende Fett auseinander, vergrößert dessen Oberfläche und kann zur Explosion führen.

     

    Für die Bekämpfung gelten folgende Regeln:

    • Bei Fettbränden kein Wasser benutzen.
    • Dem Feuer die Sauerstoffzufuhr entziehen (z.B. Deckel).
    • Auf Augen- und Gesichtsschutz achten.

    Daher:

    • Filter der Dunstabzugshauben regelmäßig überprüfen ggf. reinigen oder auswechseln
    • Fritteusen müssen das VDE-Zeichen tragen
    • Fritteusen sollten niemals unter eingeschalteten Dunstabzugshauben betrieben werden
    • Leichtflüchtige Fettbestandteile bilden mit ausreichender Luftverwirbelung leichtentzündliche Gemische. Auf Überhitzung des Frittierfetts achten; nur hochsiedende Fette, keinesfalls normales Haushaltsöl zum Frittieren verwenden.

    Ausreichend erwärmtes Frittierfett hat Temperaturen von über 100°C. Geriet Wasser, z. B. in Form von Eis bei tiefgekühltem Frittiergut, in heißes Fett, verdampft es sofort. Dabei tritt eine erhebliche Volumenzunahme ein. Aus einem Liter Wasser entstehen etwa 1700 Liter Wasserdampf. Es kommt zum eruptionsartigen Überschäumen des Fettes, das sich bei entsprechender Luftverwirbelung schlagartig entzünden kann (Fettexplosion).
    Bei Fondues, Raclettes, Feuerzangenbowlen u. a. werden die Öfen (Rechauds) mit Spiritus (Flammpunkt unter 120°C ) betrieben. Der Umgang mit dieser leichtentzündlichen Flüssigkeit erfordert besondere Vorsicht. Niemals in noch heiße, ausgebrannte Behälter Brennstoffe nachgießen. Für alle Fälle immer ein angefeuchtetes Handtuch oder Küchentuch zum Ersticken der Flammen bereithalten.