Die Geschichte der Feuerwehr Lebach

Die Feuerwehr Lebach in der heutigen Form gibt es seit der Gebiets- und Verwaltungsreform 1974.Damals wurden zu dem bestehenden Amtsbezirk Lebach Teile des Amtsbezirkes Eppelborn die Orte (Aschbach, Dörsdorf, Steinbach und Thalexweiler) sowie vom Amtsbezirk Schmelz der Ort Gresaubach hinzugefügt. Die eigenständige Wehren der Orte wurden in Löschbezirke umgewandelt. Alle Löschbezirke zusammen werden nun als Wehr bezeichnet. Die Wehr der heutigen Stadt Lebach besteht somit aus den Löschbezirken Lebach, Aschbach, Dörsdorf, Eidenborn, Falscheid, Gresaubach, Knorscheid, Landsweiler, Niedersaubach, Steinbach und Thalexweiler.

Die Mannschaftsstärke der Wehr beträgt zu Zeit 336 Aktive, 91 Jugendfeuerwehrmänner und 129 Alterswehrkameraden. In 10 Löschbezirken gibt es eine Jugendfeuerwehr in der Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahren ihren Dienst versehen. Die Kameraden der aktiven Wehr sind zwischen 16 und 60 Jahre alt. Alle Kameraden über 60 Jahre sowie erkrankte Feuerwehrmänner werden in die Alterswehr übernommen. Die Grundausbildung der Wehrleute wird in der eigenen Wehr absolviert. Die weitere Ausbildung wird von der Kreisfeuerwehr- bzw. der Landesfeuerwehrschule übernommen.

Die materielle Ausstattung der einzelnen Löschbezirke richtet sich nach der geographischen Lage sowie dem Gefahrenpotenzial des Stadtteils. Sie reicht von der Drehleiter, Rüstwagen, Tanklöschfahrzeug, Löschfahrzeug, Gerätewagen, Tragkraftspritzenfahrzeug bis zum Mannschaftstransportfahrzeug.

Zweimal jährlich treffen sich alle Feuerwehrkameraden der Stadt Lebach um im Mai den Florianstag und im Herbst die Jahreshauptübung zu veranstalten. Auch gibt es mehrere Übungen mit zwei oder drei Löschbezirken, um die Zusammenarbeit zu proben. In den einzelnen Löschbezirken werden monatlich 2 Übungen durchgeführt

Mitgliederstände (01.01.1994-01.01.2009)

Jahr

Aktive

Jugendwehr

Alterswehr

Gesamt

1994

350

92

98

540

1995

351

89

98

538

1996

348

97

105

550

1997

359

94

111

564

1998

356

101

120

577

1999

344

127

109

580

2000

336

111

129

576

2001

322

119

140

581

2002

326

109

139

574

2003

333

101

139

573

2004

339

90

136

565

2005

342

77

133

552

2006

336

75

131

542

2007

336

91

129

556

2008

340

112

126

578

2009

352

107

122

581

2010

364

116

123

603