Antrittsbesuch der Kompaniechefs

Major Bombien und Hauptmann Peter zu Gast im Lebacher Rathaus

 

Die Gelbe Solidaritätsschleife, die am Lebacher Rathaus in unmittelbarer Nähe zum Stadtwappen angebracht ist, ist ein sichtbares Zeichen der Verbundenheit Lebachs mit der Bundeswehr, den Soldaten und der Reservistenkameradschaft. Die Bundeswehr hat in Lebach seit jeher einen festen Platz in der Gesellschaft. Die Bevölkerung nimmt die Soldatinnen und Soldaten immer herzlich auf. Und auch die Stadtverwaltung pflegt einen sehr guten, persönlichen Kontakt zu den Kommandeuren und den in Lebach stationierten Kompanien.
Aus diesem Grund trafen sich nun auch die beiden neuen Kompaniechefs Major Jan Bombien (Luftlandeaufklärungskompanie 260) und Hauptmann Sven Peter (Fernmeldekompanie EUROCORPS) mit Bürgermeister Klauspeter Brill zu einem ersten Gespräch.
Während Jan Bombien die Theelstadt gerade erst kennenlernt, war Sven Peter 2015/2016 bereits Zugführer in der Graf-Haeseler-Kaserne. Nach vier Jahren in der Deutsch-Französischen Brigade bei Müllheim eingesetzt, freut sich Hauptmann Peter, dass seiner „Wunschverwendung“ entsprochen wurde und er nun als Kompaniechef nach Lebach zurückkehren konnte. Der 34-Jährige hat Mitte April seinen Dienst in der Graf-Haeseler-Kaserne angetreten.
Major Bombien ist seit Juni 2021 Kompaniechef der Luftlandeaufklärungskompanie 260 und bereitet sich mit seiner Truppe schon auf den nächsten Auslandseinsatz in Mali vor. „Im September geht es los“, berichtet der 33-jährige, zweifache Familienvater. Dann werden rund 120 Soldatinnen und Soldaten aus seiner Kompanie nach Mali fliegen, um sich dort an der Stabilisierungsmission der Vereinten Nationen (MINUSMA) zu beteiligen. Bombien war 2018 bereits für ein halbes Jahr in Gao, für den nächsten Einsatz sind ebenfalls sechs Monate geplant.

Derzeit sind in Lebach rund 600 Soldatinnen und Soldaten stationiert. Neben der Luftlandeaufklärungskompanie und der Fernmeldekompanie beheimatet die Graf-Haeseler-Kaserne auch die „Betreuungsstelle für zivilberufliche Aus- und Weiterbildung“ (ZAW BetrSt Lebach), die im Herbst 2019 ihre Arbeit aufgenommen hat.
Bürgermeister Klauspeter Brill freut sich auf die gute Zusammenarbeit mit Major Bombien und Hauptmann Peter. Der Rathauschef wünschte ihnen und ihren Kompanien viel Erfolg und dass sie alle stets gesund aus ihren Einsätzen zurückkehren.