Klauspeter Brill startet in seine zweite Amtszeit

Lebacher Bürgermeister
erhält Ernennungsurkunde

Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Lebach haben Klauspeter Brill am 26. Mai erneut zu ihrem Bürgermeister gewählt. Bereits im ersten Wahlgang erhielt er 55,7 Prozent der Stimmen. Und das, obwohl insgesamt fünf Kandidaten angetreten waren, weshalb viele zunächst eine Stichwohl für sehr wahrscheinlich hielten.
Brill hat sein Amt erstmals am 1. August 2013 angetreten. Damals war eine Neuwahl erforderlich geworden, weil Bürgermeister Arno Schmidt während seiner Amtszeit verstorben war. Brill hatte sich 2013 in einer Stichwahl mit einer deutlichen Mehrheit durchgesetzt. Er war als Quereinsteiger aus der freien Wirtschaft ins Rathaus gekommen und blickt bewegt auf die letzten sechs Jahre zurück. „Es war nicht immer einfach, aber die Arbeit macht mir nach wie vor großen Spaß“, sagte der Verwaltungschef. Er findet es allerdings schade, dass oft nicht genug Zeit bleibt, um sich intensiver mit Dingen zu beschäftigen, die über das Tagesgeschäft hinaus gehen. Außerdem habe er sich erst einmal daran gewöhnen müssen, dass manche Projekte nicht so schnell realisiert werden können, wie er sich das vorgestellt hat. „Es gibt so viele Prozesse, die im Hintergrund laufen und die es abzuwarten gilt, obwohl Grundsatzentscheidungen bereits getroffen sind.“
Das Wahlergebnis vom Mai zeigt, dass die Bürger Vertrauen in Klauspeter Brill haben, sie haben „seinen Vertrag verlängert“ und so tritt der Rathauschef am 1. Oktober 2019 seine zweite Amtszeit an. Brill ist für zehn Jahre gewählt und wird das Amt als Bürgermeister der Stadt Lebach bis zum 30. September 2029 bekleiden. Der Erste Beigeordnete Markus Schu sagte bei der Überreichung der Ernennungsurkunde: „Die Weiterentwicklung unserer Stadt sowie der elf Stadtteile stellt eine herausfordernde Aufgabe dar, die viel Kreativität und Ideen, gleichzeitig auch das notwendige Gespür für mehrheitsfähige und umsetzbare Projekte verlangt“. Schu wünschte dem Verwaltungschef für seine Arbeit „Ausdauer, Rückenwind und Gottes Segen!“
Bürgermeister Klauspeter Brill: „Dass so viele Bürger hinter mir stehen, gibt mir natürlich Auftrieb und Rückenwind. Diesen möchte ich nutzen, um Lebach gemeinsam mit meinen Mitarbeiter in der Verwaltung, den Mandatsträgern im Stadtrat und in den Ortsräten und den Bürgerinnen und Bürgern voranzubringen. Das kann nur gelingen, wenn wir zusammenarbeiten. Es gibt noch viel zu tun, aber ich denke, wir sind auf einem sehr guten Weg. Lebach liegt mir am Herzen. Ich möchte versuchen, in den nächsten Jahren möglichst viel zu bewegen, damit der Stadt mit ihren elf Stadtteilen endlich wieder die Wertschätzung zu Teil wird, die ihr zusteht. Dies ist eine große Herausforderung, die ich mit Enthusiasmus und großem Engagement angehen werde. Für Ideen und Anregungen, aber auch für Kritik und Verbesserungsvorschläge habe ich stets ein offenes Ohr – sowohl für das Team im Rathaus, als auch für die Bürgerinnen und Bürger sowie für die Vertreter der Vereine und Verbände. In diesem Sinne freue ich mich auf die nächsten zehn Jahre und möchte mich nochmals bei allen bedanken, die mich unterstützt und gewählt haben.“