Öffentliche Ausschreibungen des Ver- und Entsorgungszweckverbandes Lebach

Als öffentlicher Auftraggeber ist der Ver- und Entsorgungszweckverband Lebach an die einschlägigen Vergabevorschriften gebunden.

 

Die Kurzfassung der Bekanntmachung der Ausschreibung gem. VOB stellen wir Ihnen nachfolgend vor. Die vollständigen Vergabeunterlagen der einzelnen Leistungen können Sie, wie nachfolgend beschrieben, über das Ing.-Büro Paulus & Partner, Wadern, beziehen.

 

Öffentliche Ausschreibung

(§ 12 Abs. (1) VOB/A 2012)

 

a) Ver- und Entsorgungszweckverband Lebach

     Dillinger Straße 120

     66822 Lebach

     Tel.: (0 68 81) 93612-0

b) Öffentliche Ausschreibung

c) Digitale Angebotsabgabe ist nicht zugelassen

d) Sanierung des Kanals Tholeyer Straße einschl. Hauptsammlersanierung im Stadtteil Lebach in der Stadt Lebach

e) 66822 Lebach

f) Auszuführende Leistungen:

    Kanalgrabenaushub:                                                 ca.      7.500 m³
    Verbau:                                                                        ca.   11.500 m²
    Stahlbetonrohre DN 300 mm:                                  ca.           10 m
    Stahlbetonrohre DN 400 mm:                                  ca.           35 m
    Stahlbetonrohre DN 500 mm:                                  ca.         130 m
    Stahlbetonrohre DN 600 mm:                                  ca.           98 m
    Stahlbetonrohre DN 800 mm:                                  ca.         185 m
    Stahlbetonrohre DN 1000 mm:                                ca.         236 m
    Wandverstärkte PVC-Kanalrohre DN 630 mm:       ca.         285 m
    Microtunneling DN 500 mm:                                    ca.         145 m
    Stahlbetonfertigteilschächte:                                    ca.          27 St
    Regenüberlaufbauwerk (Volumen ca. 68 m3):                         1 St
    Hausanschlußleitungen DN 160 mm:                      ca.        250 m
    Straßenabläufe:                                                          ca.          10 St
    Frost- und Schottertragschicht:                                ca.        640 m²
    Asphalttragschicht herstellen:                                  ca.        640 m²
    Asphalttragdeckschicht herstellen:                          ca.     1.600 m²
    Bordsteine und Bordrinne setzten:                          ca.        250 m
    Betonsteinpflaster liefern und verlegen:                 ca.        730 m²

 

 

h) Unterteilung in Lose: Nein

i) Ausführungszeit: ab Januar  2020

   Ausführungsfrist: 350 Werktage

j) Nebenangebote sind nicht zugelassen

k) Vergabeunterlagen sind erhältlich bei:

    Ing.-Büro Paulus & Partner, Im Gewerbepark 5, 66687 Wadern

    Tel.: +49 68 71 90 28 0; Fax: +49 68 71 90 28 30; eMail: info@paulus-partner.de

    Abholung u. Versand ab 30.09.2019

l) Kostenbeitrag für Vergabeunterlagen (einfach) einschl. CD/DVD-ROM, 120,00 EUR

   Postversand kann erfolgen, wenn der Betrag plus 7,00 EUR für Porto/Versand auf das

   Konto mit der IBAN: DE89 5935 1040 0000 0137 71, BIC: MERZDE55 bei der Sparkasse

   Merzig-Wadern, mit dem Vermerk „Sanierung  des Kanals Tholeyer Straße einschl. Hauptsammlersanierung im Stadtteil Lebach in der Stadt Lebach" erfolgt und nachgewiesen ist.

   Erstattung: Nein

n) Angebotseröffnung: Donnerstag, 24.10.2019, 11.00 Uhr, Ver- und Entsorgungszweckverband Lebach, Dillinger Straße 120, Besprechungszimmer, 1. OG

o) wie a)

p) Deutsch

q) wie n), Bieter und ihre Bevollmächtigten

r) Für die Vertragserfüllung wird eine Bürgschaft eines in der Europäischen Gemein

    schaft zugelassenen Kreditinstituts oder Kredit- bzw. Kautionsversicherers in Höhe

    von 5 v. H. der Auftragssumme und als Sicherheit für die Mängelansprüche von

    3 v. H. der Auftragssumme einschl. erteilter Nachträge verlangt.

s) Zahlung nach § 16 VOB/B

t) Rechtsform der Bietergemeinschaft gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtig

   tem Vertreter

u) Nachweise: Eigenerklärungen zur Eignung oder Präqualifikations-Nr.

 

Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt ''Eigenerklärung zur Eignung'' vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.
Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der ''Eigenerklärung zur Eignung'' genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen.

Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.

 

Das Formblatt 'Eigenerklärungen zur Eignung' ist erhältlich:   Siehe Vergabeunterlagen  

Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6 Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu machen:

 

Die Anforderungen der vom Deutschen Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. herausgegebenen Gütesicherung Kanalbau RAL-GZ 961, Beurteilungsgruppen AK 2, I, D sind zu erfüllen und mit Angebotsabgabe nachzuweisen

 

v) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist: Donnerstag, 05.12.2019

w) Kommunalaufsichtsbehörde beim Landesverwaltungsamt, Am Markt 7,

    66386 St. Ingbert

 

Ver- und Entsorgungszweckverband Lebach

Klauspeter Brill

Verbandsvorsteher